Praktischer Klimaschutz beim #36c3

Der 36. Chaos Communication Congress (CCC) in Leipzig fand am Jahresende unter dem Motto „Resource Exhaustion“ statt. Zahlreiche umweltthematische Talks, wie etwa „Energiespeicher von heute für die Energie von morgen“, „Reducing Carbon in the Digital Realm“ und „The Planet Friendly Web“ fanden dabei gemeinsam mit politischen und sehr technischen Talks einen Platz. Abseits dieser Talks – welche auch alle auf https://media.ccc.de/ zu sehen sind – stellten sich diverse nachhaltige Projekte vor. Ein paar davon haben wir uns näher angeschaut.  

Vorweihnachten unter Neonlicht

Die Vorführung zum 75-jährigen Jubiläum des Films „Die Feuerzangenbowle“ im Uni-Kino entpuppt sich als Massenveranstaltung mit Ballermann-Charakter. Gegröle, Gepfeife und zu viel Geklingel ließen am vergangenen Donnerstag den einen oder anderen Menschen im Audimax zweifeln. Wo war die vorweihnachtliche Gemütlichkeit doch gleich hin?

Mit dem Rad gegen den Klimawandel

Freitag war ein langer Tag für die FFF-Bewegung. Nach der Doppeldemonstration um 12:00 Uhr mit abschließender Kundgebung am Leipziger Turm ging es auf dem Rad gegen 15:00 Uhr vom Riebeckplatz aus weiter. Rund 370 Radfahrende versammelten sich zur Critical Mass, die dieses Mal unter der Fahne der Public Climate School für mehr Nachhaltigkeit und bessere Radsicherheit ihre Route über die Hochstraße antrat.

Klima macht Schule

Nach den, aus Sicht der Aktivisten enttäuschenden, Beschlüssen des Klimakabinetts im September und aufgrund der bevorstehenden UN Klimakonferenz, haben die Studierenden der „Fridays for Future“-Bewegung bundesweit zur „Public Climate School“ eingeladen. Hochschulen und Unis in ganz Deutschland beteiligen sich bereits an dem Projekt. Auch an der MLU bieten anlässlich der Aktion Studierende und Fachreferenten über[…]